Aktuelles:



Funkenfeuer fällt aus

 

Das Abbrennen des “Funken“, wie das Funkenfeuer auch genannt wird, ist ein alter Brauch, welcher schon bereits im 11. Jahrhundert in Aufzeichnungen erwähnt wurde. Der genaue Ursprung ist nicht bekannt, doch nach der Überlieferung, soll damit der Winter ausgetrieben werden. Auch in Bellenberg ist es jedes Jahr wieder ein Highlight, wenn die Gemeinde, angeführt von der Kinderfeuerwehr und begleitet von den Klängen der Musikgesellschaft, die Staig hinaufwandert, um den großen Haufen brennen zu sehen und sich vom Verein der freiwilligen Feuerwehr verköstigen zu lassen. Doch, wie auf so vieles in letzter Zeit, müssen wir auch auf das in diesem Jahr verzichten. Wurde bisher aufgrund schlechter Witterung verschoben oder gar abgesagt, so ist es heuer die Corona-Pandemie, welche die Verantwortlichen zu der Entscheidung zwingt, das Funkenfeuer nicht stattfinden zu lassen. Ist dies auch bedauerlich, so bleibt zu hoffen, den alten Brauch im kommenden Jahr wieder pflegen zu können. 


Übergabe der Blaulicht- und Signalanlage an die aktive Wehr
Übergabe der Blaulicht- und Signalanlage an die aktive Wehr

Neue Blaulicht- und Signalanlage

 

Bei uns gab es im vergangenen Jahr nur wenig Positives zu berichten. Zwar blieb die Einsatzbereitschaft trotz Pandemie durchgehend aufrecht erhalten, dennoch mussten zahlreiche Übungen und Veranstaltungen abgesagt werden. So konnten unter anderem der Frühschoppen an Fronleichnam, der Jugendaktionstag sowie “Das Allgäu packt´s“ nicht wie geplant stattfinden.

 

Umso positiver können wir in die Zukunft blicken. So gab es zum Jahresanfang eine neue Blaulicht- und Signalanlage, im Wert von ca. 5000,-€, auf unser Mehrzweckfahrzeug (MZF). Finanziert wurde diese durch den Freiwilligen Feuerwehr Bellenberg e.V. Die Ausstattung und der Unterhalt der Feuerwehr sind zwar im Wesentlichen die Aufgabe der Gemeinde, dennoch leisten aber auch die Vereinsmitglieder hierzu gerne ihren Beitrag.

 

Das Mehrzweckfahrzeug dient vorwiegend zur Errichtung einer Führungsstelle sowie zum Transport von Mannschaft und Gerät. Der große Vorteil der neuen Anlage ist, dass diese, im Vergleich zu der alten, einen Lichtbalken zusätzlich im Heckbereich des Fahrzeugs verbaut hat. Dieser ist mit einer Heckwarneinrichtung ausgestattet, um den fließenden Verkehr auf eine Einsatz- bzw. Gefahrenstelle aufmerksam zu machen und somit die Einsatzkräfte zu schützen. Es ist eine gute Investition für unsere Sicherheit. Zudem verfügt das MZF jetzt auch über eine Umfeldbeleuchtung, welche unsere Arbeit bei Nacht erheblich erleichtert. 

 

Bereits am Neujahrstag konnte die neue Anschaffung ihr Können unter Beweis stellen, als wir zu einem Einsatz wegen Brandgeruch alarmiert wurden und das MZF als Führungsstelle ausrückte.